KIN-BALL® ist eine kooperative Mannschaftssportart mit einem riesigen Ball (ø 1,22 Meter), bei der drei Teams gleichzeitig gegeneinander spielen.

KIN-BALL®

Wer hat’s erfunden?

Erfunden wurde der sozial-integrative Sport 1986 in Kanada. Der Sportlehrer Martin Demers suchte für die schulische Ganztagsbetreuung ein Sportspiel, bei dem alle Spielerinnen und Spieler in gleicher Art und Weise am Geschehen beteiligt sind. Da er genau das bei den „klassischen“ Ball- und Mannschaftssportarten vermisste, entwickelte er KIN-BALL® – ein Spiel, das die körperliche Fitness ebenso fördert wie Fairplay, Kooperation und die Partizipation aller Spielenden.

Spielprinzip

Ziel des Spiels ist es, den Ball so aufzuschlagen, dass das aufgerufene gegnerische Team ihn nicht unter Kontrolle bringen kann und der Ball den Boden berührt oder im Aus landet. Das aufgerufene Team bzw. das Team, das einen Fehler gemacht hat, ist als nächstes im Ballbesitz und mit dem Aufschlag an der Reihe.

10 Gründe, KIN-BALL® zu lieben:

  1. Drei Mannschaften spielen gleichzeitig gegeneinander.
  2. Der riesige, robuste und zugleich leichte Ball hat einen hohen Aufforderungscharakter.
  3. Da das Spiel noch relativ unbekannt ist, weckt es die Neugier und ermöglicht neue Spielerlebnisse.
  4. Ab der (3.) Grundschulstufe aufwärts ist es für alle Altersstufen geeignet.
  5. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.
  6. Durch die einfachen und leicht abwandelbaren Regeln sind ein schneller Einstieg ins Spielgeschehen und rasche Erfolgserlebnisse garantiert.
  7. Gleichzeitig bietet KIN-BALL® Entwicklungsmöglichkeiten für Fortgeschrittene in den Bereichen Technik und Taktik.
  8. Das Spielprinzip und das Regelwerk fordern und fördern Teamarbeit und Fairplay im besonderen Maße.
  9. Körperkontakt und verbale Attacken sind nicht erlaubt.
  10. KIN-BALL® ist auch für Mixed-Teams sehr gut geeignet.

Workshops und Projekttage

Mögliche Inhalte

  • Einführung in die Sportart und erste Spielerlebnisse
  • kleine Turniere
  • kooperative Aktionen und kleine Spiele

Das Programm wird der Zielgruppe, der Zielstellung und der zeitlichen Kapazität entsprechend zusammengestellt. Die Angebote reichen von intensiven, dreistündigen Workshops für einzelne Gruppen über Projekttage an der Schule für mehrere Klassen.

Zielgruppe

  • Gruppen mit mind. 12 Personen aus Berliner Schulen, Vereinen und Verbänden sowie von freien Trägern der Jugendhilfe
  • Kinder ab der 3. Klassenstufe, Jugendliche und junge Erwachsene

Voraussetzung

  • Spielfläche von mind. 10 x 15 Metern (optimal 20 x 20 Meter) in einer Sporthalle oder auf einem Rasensportplatz (witterungsabhängig)

Die entsprechende Spielausrüstung wird vom Freizeitsport-Team gestellt.

Kosten

  • 3 Stunden: 30,00 Euro
  • 4 Stunden: 40,00 Euro
  • 5 Stunden: 50,00 Euro

 

Bilder: SPORTBUNT vom Landessportbund Berlin, Freizeitsport-Team