Ausbildung Sporthelfer:in

Schüler:innen der 7. und 8. Klassenstufe werden zu Sporthelfer:innen ausgebildet, die zukünftig möglichst eigenverantwortlich Bewegungsangebote in Pausen, Freistunden, auf schulischen Veranstaltungen etc. für ihre Mitschüler:innen organisieren und durchführen. Als Hilfsmittel steht ihnen dabei die „Sportkiste“ zur Verfügung, die eine Vielzahl an Spiel- und Sportmaterialien enthält.

Ziele des Projekts

  • Förderung von Bewegung und Gesundheit an Berliner Oberschulen
  • Abbau von angestauten Aggressionen und alltäglicher Gewalt
  • Reduzierung von Pausenunfällen
  • Verbesserung des Schulklimas
  • Förderung der persönlichen Entwicklung der Heranwachsenden durch den Erwerb von (Schlüssel-)Kompetenzen
  • Förderung der Partizipation der Heranwachsenden

Zum Lehrgang

  • niedrigschwelliger, mehrtägiger Lehrgang
  • sehr praxisorientiert
  • Kennenlernen und Auspobieren der  Spiel- und Sportgeräte der Sportkiste und deren Einsatzmöglichkeiten
  • Theoretische Einheiten zu den Aufgaben der Sporthelfer:innen, zur Integration der Sportkiste in den Schulalltag, zur Zusammenstellung des Materials für die eigene Schule…

Anforderungen

an die angehenden Sporthelfer:innen:

  • Spaß an Bewegungsangeboten
  • Interesse, sich über den Lehrgang hinaus als Sporthelfer:in an der eigenen Schule zu engagieren

an die Schulen:

  • Bereitstellung einer pädagogischen Betreuung des Projekts während und nach der Ausbildung
  • zweckmäßige Integration der Sportkiste in den Schulalltag
  • möglichst eigenständige Ausbildung von Sporthelfer:innen in den darauffolgenden Schuljahren zur Sicherung des Projekts

Wertschätzung und Förderung

der Sporthelfer:innen:

  • Teilnahmezertifikat und Ausweis seitens des Freizeitsport-Teams
  • Zeugnisvermerk und Schüler-FreiwilligenPass seitens der Schule

der Schule:

  • Übergabe einer Sportkiste mit selbst zusammengestellten Spiel- und Sportmaterialien im Gesamtwert von ca. 750,- Euro

Bilder: Schule am Berlinickeplatz, Willy-Brandt-Teamschule, Freizeitsport-Team